Zertifikatspflicht für Gottesdienste

     

Zertifikatspflicht für Gottesdienste

Gemäss den Weisungen des Bundesrates hat das BAG neue Richtlinien erlassen, welche unter anderem eine Zertifikatspflicht für Innenräume, also auch für Kirchen, vorsieht. Den Pfarreien sowie den Gemeinden obliegt die Verantwortung diese Massnahmen gesetzeskonform umzusetzen. So wurde in Rücksprache mit unserem Pfarrer, den Gemeinden sowie den Pfarreiräten des Tales folgendes vereinbart:

Die Zertifikatspflicht wird gemäss den gesetzlichen Bestimmungen eingeführt
Die Zertifikatspflicht gilt an Trauergottesdiensten, Hochzeiten, Vorabend- und Sonntagsmessen sowie an Festtagen (Chorleiter und Organisten sind aufgrund des Anstellungsverhältnisses ausgenommen)
An Werktags- und Schulmessen gilt keine Zertifikatspflicht, von dieser sind Kinder unter 16 Jahren, die Lehrer sowie der Pfarrer und der Sakristan aufgrund des Anstellungsverhältnisses ausgenommen
Letztere Messen gelten auch als zertifikatsfreies Angebot, um niemand von der Seelsorge auszuschliessen. Für diese Messen gilt die Abstandsregel und Maskenpflicht
Sollte jemand Hilfe beim Drucken oder Vervielfältigen des Zertifikats benötigen, wird die jeweilige Gemeindekanzlei selbstverständlich gerne unterstützend zur Seite stehen
Sollte noch kein Zertifikat vorhanden sein, kann auch der entsprechende Impfnachweis vorgelegt werden

 

Wir hoffen auf das Einhalten der vom Bundesrat eingesetzten Massnahmen und hoffen auf viel Verständnis in unserer Bevölkerung

 

                                                                                   Pfarrer Thomas Pfammatter

                                                                                   Gemeinden des Lötschentales

                                                                                   Pfarreiräte Lötschental

Zurück

Einladung zur Urversammlung

Die Urversammlung ist einberufen auf Freitag, 17. Dezember 2021 um 19:30 Uhr in der Turnhalle

TRAKTANDEN

  1. Begrüssung und Wahl der Stimmenzähler
  2. Protokoll Urversammlung 25. Juni 2021
  3. Kauf Grundstücke der Oblaten des Hl. Franz von Sales
  4. Teilrevision des kommunalen Bau- und Zonenreglements
  5. Voranschlag 2022 der Munizipalgemeinde
  6. Genehmigung des Voranschlages 2022
  7. Steuerbeschlüsse 2022
  8. Finanzplanung der Munizipalgemeinde 2021 – 2026
  9. Information Projekte
  10. Verschiedenes

Während der gesetzlichen Frist von 20 Tagen vor der Urversammlung liegen auf der Gemeindekanzlei folgende Unterlagen zur öffentlichen Einsichtnahme auf:

  • Protokoll der Budget-Urversammlung vom 25. Juni 2021
  • Teilrevision des kommunalen Bau- und Zonenreglements
  • Unterlagen zum Kauf der Grundstücke der Oblaten des Hl. Franz von Sales
  • Voranschlag 2022 der Munizipalgemeinde
  • Finanzplanung der Munizipalgemeinde 2021 - 2026

Einladung zur Burgerversammlung

Die Burgerversammlung ist einberufen auf Freitag, 17. Dezember 2021 im Anschluss an die Urversammlung der Munizipalgemeinde in der Turnhalle

TRAKTANDEN

  1. Begrüssung und Wahl der Stimmenzähler
  2. Protokoll Burgerversammlung 25. Juni 2021
  3. Voranschlag 2022 der Burgergemeinde
  4. Genehmigung des Voranschlages 2022
  5. Information Projekte
  6. Verschiedenes

Während der gesetzlichen Frist von 20 Tagen vor der Burgerversammlung liegen auf der Gemeindekanzlei folgende Unterlagen zur öffentlichen Einsichtnahme auf:

  • Protokoll der Burgerversammlung vom 25. Juni 2021
  • Voranschlag 2022 der Burgergemeinde

COVID-19: Neue Meldungen Kanton

Angesichts des exponentiellen Anstiegs der COVID-19-Fälle führt der Staatsrat eine Maskenpflicht ab 12 Jahren in geschlossenen, öffentlich zugänglichen Räumen, bei öffentlichen Veranstaltungen, die in geschlossenen Räumen stattfinden sowie auf Märkten ein. Zusätzlich zum COVID-Zertifikat wird die Maske insbesondere in Kinos, Theatern, Veranstaltungssälen und Restaurants vorgeschrieben. Ausnahmen sind für Schulen, Kinderkrippen, Bars und Diskotheken vorgesehen. Bei privaten Treffen mit mehr als zehn Personen wird das COVID-19-Zertifikat zur Pflicht. Das Tragen einer Maske wird mit Ausnahme von Einzelbüros auch in geschlossenen Räumen am Arbeitsplatz erforderlich sein. Darüber hinaus empfiehlt die Regierung nachdrücklich die Telearbeit. Diese Massnahmen treten am 29. November in Kraft.

Mehr unter: Coronavirus (COVID-19) - Maskenpflicht in geschlossenen, öffentlich zugänglichen Orten